Bonus für Vielschwimmer mit den Zehnerkarten

Zehnerkarten für die Freibäder zu vergünstigten Konditionen

Nach den bisherigen Veröffentlichungen und Informationen war die Verunsicherung bei Badbesuchern groß, weil die Eintrittspreise vielen zu hoch erschienen. Hier kann nun „Entwarnung" gegeben werden. Mit einer Presseerklärung von heute, 02. Juni 2020 teilt die Stadtverwaltung mit:

Für den Besuch der städt. Freibäder Werreanger und Hörste gibt es für Vielschwimmer ab sofort Vergünstigungen bei dem Erwerb der Eintrittskarten. Zwar ist  aufgrund der festgelegten Hygieneregelungen auch zukünftig generell nur der Erwerb von Zehnerkarten nach erfolgter einmaliger Registrierung möglich, ab dem Kauf der dritten Zehnerkarte für eine Person kostet diese jedoch nur noch 1 €.

Damit bleibt es zum einen gerade zu Beginn der Badesaison bei einem überschaubaren finanziellen Risiko für die Badbesucher, falls die Badesaison aus Hygieneschutzgründen vorzeitig beendet oder unterbrochen werden muss, zum anderen können aber gerade Vielschwimmer und Familien, die oft die Bäder nutzen, von den Vergünstigungen profitieren.

In diesem Zusammenhang wird nochmals auf die Möglichkeit verwiesen, die Eintrittskarten über das Online-Formular, das auf der Webseite der Stadt Lage oder hier  heruntergeladen werden kann, anzufordern. Hierbei erfolgt in einem Zug auch die erforderliche Registrierung der Kundendaten. Die Zehnerkarten können dann an der gewählten Freibadkasse abgeholt und bezahlt werden. Ebenso können alle weiteren Zehnerkarten direkt an den Freibadkassen ohne nochmalige Registrierung erworben werden. Der Ersterwerb der Eintrittskarten ist zudem weiterhin auch im Rathaus der Stadt Lage möglich.

Da die die Besucherzahl für das Freibad Werreanger auf 350 und für das Freibad Hörste auf 200 gleichzeitig anwesende Badegäste beschränkt werden musste, besteht allerdings trotz gültiger Eintrittskarte kein Anspruch auf Einlass in die Bäder, wenn diese Kapazitätsgrenzen erreicht sind. Die Stadt Lage bittet hierfür um Verständnis.

Ansonsten hoffen alle Beteiligten trotz der widrigen Umstände auf eine möglichst störungsfreie Badesaison 2020.